Schüler erzählen

Anita Borer, Sanitärmonteurin

Nach dem 10. Schuljahr habe ich eine Lehre als Tiermedizinische Praxisassistentin begonnen. Aus gesundheitlichen Gründen musste ich diese Ausbildung jedoch nach acht Monaten beenden, was ich sehr bedaure.

Nach einer zwischenzeitlichen Anstellung habe ich im Sommer 2002 die Lehre als Sanitärmonteurein begonnen. Nebst einer lehrreichen Ausbildung faszinierte mich vor allem die Herausforderung in einer von Männern dominierten Atmosphäre zu arbeiten. Dieses Umfeld, welches für mich positive wie negative Erfahrungen mit sich bringt, verlangt von mir manchmal ziemlich viel Durchsetzungsvermögen. Im Endeffekt ist es das Zusammenspiel dieser einzelnen Faktoren, die für mich diesen Abschnitt meiner persönlichen Ausbildung zu einer wertvollen Erfahrung machen.

Mein Ziel ist es die Lehrabschlussprüfung erfolgreich abzuschliessen.

Anita im Unterricht und bei praktischen Arbeiten als Sanitärmonteurin.

Was sagt Anita als gelernte Berufsfachfrau?

Nun ist es so weit! Ich habe das mir gesteckte Ziel erreicht und  das Qualifikationsverfahren (LAP) erfolgreich abgeschlossen.

Ich kann mich  sehr gut an den ersten Schul- und Arbeitstag erinnern, vor mir lagen noch drei anspruchsvolle Jahre. Diese Zeit war nicht immer einfach, es brauchte viel Durchsetzungsvermögen und oft auch einen "breiten Rücken". Trotz allem überwogen die positiven Seiten. Die Mitarbeiter standen voll hinter mir und unterstützten mich - was ich sehr schätzte!

Vorerst kann ich noch in meinem ehemaligen Lehrbetrieb weiter arbeiten. Nächsten Sommer werde ich  als Weiterbildung eine  Handelsschule besuchen. Anschliessend  kann ich mir sehr gut vorstellen, bei einem Grossisten der Sanitärbranche  zu arbeiten.

Anita während des Qualifikationsverfahrens


Roger Spring, Sanitärmonteur

Als kleiner Junge konnte ich hie und da einem Sanitärmonteur bei seiner Arbeit zuschauen. Seine Arbeit gefiel mir sehr. Im 7. - und um sicher zu sein - nochmals im 8. Schuljahr, absolvierte ich deshalb eine Schnupperwoche bei der Firma Galli in Steffisburg. Darnach war mein Entschluss klar: ich werde Sanitärmonteur! Dieser Beruf gefällt mir sehr, die Arbeit ist abwechslungsreich und immer wieder spannend, ich lerne viel in diesem Beruf.

Meine Lehrstelle ist zugleich meine "Schnupperfirma", ich fühle mich sehr wohl dort.

Mein Ziel? Vorerst einmal wird die Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestanden!


Roger im Unterricht und bei praktischen Arbeiten als Sanitärmonteur.

Nach oben

Zuletzt bearbeitet am 16.10.2009. © Hermann Ryter - E-Mail: h.ryter@bluewin.ch

Home (www.ryter-hermann.ch) - Übersicht - Impressum - Druckversion

URL dieser Seite: http://ryter-hermann.ch/unterricht/unterricht_schueler.html