Aufsteller / Weisheiten

Lieber Leser, liebe Leserin
Jeder Mensch darf in seinem Leben viel Schönes erfahren und erleben, aber er durchlebt auch Zeiten der Bedrängnis, der Trauer und Niedergeschlagenheit. Oftmals sind aber die dunkleren Stunden sehr wertvoll, man sehnt sich nach dem Licht, nach Geborgenheit, Wärme und Zufriedenheit - und schätzt das Schöne wieder; denn wie sagt das Sprichwort: "Nach jedem Regen scheint die Sonne wieder". Nachfolgende Sprüche und Weisheiten sollen Mut machen, Halt  und Antworten auf  Fragen geben und  ein "Aufsteller" sein.






   Freude und Wärme

Das Leben ist schön.
Freue dich an der Natur, sie ist so vielfältig! Freue dich über das Keimen der Blumen im Frühjahr, das Blühen der Bäume, das Heranwachsen der Früchte und Ernten, - aber auch über das Fallen der Blätter. Du weisst, ohne Vergehen entsteht kein neues Leben.

Freue dich über ein freundliches Lächeln, ein aufmunterndes Wort und die wärmenden Strahlen der Sonne. Freude empfangen und teilen macht das Leben schön.


Klage nicht so sehr über einen kleinen Schmerz; das Schicksal könnte ihn durch einen grösseren heilen.
Friedrich Hebbel


Wer seinen Geist froh hält und an allen Dingen nur die gute Seite sieht, wer sich nie geistig unterkriegen lässt, sondern immer den Kopf oben und den Mut im Herzen behält, der setzt jene feinen Kräfte in Bewegung, die ihm jeden Schritt im Leben leichter machen.
R.W. Trine

  







   Was ich dir wünsche?

Nicht, dass du der schönste Baum bist, der auf dieser Erde steht. Nicht, dass du jahraus, jahrein leuchtest von Blüten an jedem Zweig. Aber dass dann und wann an irgendeinem Ast eine Blüte aufbricht, dass dann und wann etwas Schönes gelingt, irgendwann ein Wort der Liebe ein Herz findet, das wünsche ich dir.


Wenn man nur glücklich sein wollte, wäre es bald getan; aber man will ja glücklicher als die andern sein, und - das ist fast immer schwierig, weil wir die andern für glücklicher halten, als sie wirklich sind.
Charles de Montesquieu


Es ist eine Lust trotz allem was man sieht und hört; immer das Beste zu glauben vom Menschen, und ob man sich täglich irrt, doch täglich wieder ans Menschenherz zu glauben.
Heinrich Pestalozzi



   Heimatgefühle

Trag sorge deiner Tage, die du hier lebst auf Erden, lasse deine Zeit unvergessen werden. Halt sie fest, die Stunden von deinem stillen Glück, denn alle deine Tage, sie kehren nie zurück.

Geh nicht nur auf ebner Strasse, geh Wege, die noch niemand sah, damit dein Leben Spuren zeigt und alle wissen , du warst da.
Rosmarie Mundt

Als du auf die Welt kamst, haben alle gelacht und du hast geweint. Lebe so, dass wenn du gehst, alle weinen und du lächelst.
Spruch an einer Betonwand



   Frühlingserwachen

Setze dich zuweilen auf eine Schaukel wie ein Kind!
Schwing dich hoch hinauf,
so frei und leicht wie ein Kind!

Lass dich schaukeln und baumeln
so selig wie ein Kind,
das seine einzigartigen Träume träumt!

Sei einmal ganz du selbst wie ein Kind,
und deine verlorenen Träume kehren wieder,
wenn du an sie glaubst wie ein Kind.

Sabine Ulrich



   Gott - unsere Erde ...

Gott, unsere Erde ist nur ein kleines Gestirn im grossen Weltall.

An uns liegt es, daraus einen Planeten zu machen, dessen Geschöpfe nicht von Kriegen gepeinigt werden, nicht von Hunger und Furcht gequält, nicht zerrissen in sinnlose Trennung nach Rasse, Hautfarbe oder Weltanschauung.

Gib uns den Mut und die Voraussicht, schon heute mit diesem Werk zu beginnen, damit unsere Kinder und Kindeskinder einst mit Stolz den Namen Mensch tragen.

Gebet der Vereinten Nationen



   Gott, - Ursprung und Ziel allen Lebens

segne dich, deine Gedanken und dein Tun, dass dir gelingen möge, was du dir vorgenommen hast,

und behüte dich, vor falschen Schritten, dass du zur rechten Zeit sagen und tun kannst, was richtig ist.

Gott lasse sein Angesicht leuchten über dir, und erhelle dir Zeiten innerer Unsicherheit, damit du Klarheit gewinnst über das, was du wirklich willst.

und sei dir gnädig, indem sich auch deine Irrtümer zum Guten hin verwandeln lassen.

Gott erhebe sein Angesicht auf dich, und begabe dich mit Mut und Phantasie, allen Enttäuschungen zum Trotz wieder Neues zu wagen,

und gebe dir Frieden in der Erfüllung deiner Träume und deiner Zeit.



   Wenn du allein bist ...

... und nicht weisst, wohin mit all deinen Fragen und der Not deiner Unfertigkeiten, dann möge es immer eine Tür geben die sich dir öffnet und dich einlädt in das Licht von Vertrautheit und Wärme, von Freundschaft und Liebe, eine Tür, die dich eintreten lässt in Räume der Zuversicht, auch in dir selbst.


Fuss-Spuren im Sand

Eines Nachts hatte ich einen Traum: Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn. Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben. Und jedes Mal sah ich zwei Fussspuren im Sand, meine eigenen und die meines Herrn. Als das letzte Bild an meinen Augen vorüberzogen war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte, dass an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten Zeiten meines Lebens. Besorgt fragte ich den Herrn: "Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein. Aber jetzt entdecke ich, dass in den schwersten Zeiten meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist. Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am meisten brauchte?" Da antwortete er: "Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten. Dort, wo du nur eine Spur gesehen hast, da habe ich dich getragen."

von: Margaret Fishback Powers, Copyright ©1964 Margaret Fishback Powers 
Copyright © der deutschen Übersetzung 1996 Brunnen Verlag Giessen.



 

Du trägst doch deinen Bruder

Auf steiler Strasse traf ich jüngst ein Mädchen,
den kleinen Bruder auf dem  Rücken tragend.
"Ei", sagt ich, "Kind, da trägst du eine schwere Last!"

Drauf sieht verwundert mich das Mädchen an und spricht:
"Mein Herr, ich trage keine Last, ich trage meinen Bruder."

Ich stand betroffen: Tief hat sich das Wort
des tapfern Kindes mir ins Herz gegraben.
Und immer, wenn die Not der Menschen mich bedrückt
und mir wie eine schwere Last den Mut will rauben,
so mahnt des Mädchens Antwort mich und tröstet:
"Du trägst ja keine Last, du trägst doch deinen Bruder!"

Käthi Koenig



 

Meine Zeit in deinen Händen

Ich wünsche dir kein Traumschloss - nicht den Reichtum der Erde.
Ich wünsche dir, was so viele nicht haben: Ich wünsche dir Zeit,
dich zu freuen - zu lachen - leise Worte - Hände, die zärtlich sind.

Ich wünsche dir nicht, dass dir alles im Leben leicht fällt.
Ich wünsche dir, was so viele nicht haben: Ich wünsche dir Zeit
zum Grübeln und Suchen - überlegtes Tun - Hände die teilen.

Ich wünsche dir kein rastloses Rennen, nicht die Geschwindigkeit unserer Zeit,
Ich wünsche dir, was so viele nicht haben: Ich wünsche dir Zeit
zum Staunen - Zeit zum Vertrauen - verträumte Zeit - Hände, die tasten.

Ich wünsche dir nicht den Griff nach den Sternen, nicht alles Glück dieser Welt.
Ich wünsche dir, was so viele nicht haben: Ich wünsche dir Zeit
zum Wachsen - zum Reifen - hoffende Zeit - Hände, die pflanzen.

Ich wünsche dir nicht, jemand anders zu werden,
nicht das Scheinwerferlicht dieser Zeit.
Ich wünsche dir, was so viele nicht haben: Ich wünsche dir Zeit,
dich selbst zu finden - Glück zu empfinden - deine Zeit - Hände, die einander begegnen.

Cassius





Liebe Leserin, lieber Leser,
ich wünsche Ihnen alles Gute auf Ihrem Lebensweg. Oft ist der Weg vor uns breit und frei, oftmals wird er aber schmal, steinig und beschwerlich. Wir dürfen leben und wandern im Licht, doch es warten auch Schatten und Tunnels auf uns. Ich wünsche Ihnen, dass Ihr Lebensweg immer wieder ins Licht führt und eine Brücke da ist - die weiterführt!

Nach oben

Zuletzt bearbeitet am 16.10.2009. © Hermann Ryter - E-Mail: h.ryter@bluewin.ch

Home (www.ryter-hermann.ch) - Übersicht - Impressum - Druckversion

URL dieser Seite: http://ryter-hermann.ch/weisheiten/weisheiten1.html